20 Jahre bleiben 20 Jahre,
doch Wünsche ändern sich

Wenn man mit 30 Jahren Pläne für die nächsten 20 Jahre schmiedet, so sehen diese natürlich ganz anders aus als die Wünsche, die man mit 50 für die nächsten 20 Jahre hat. Und wie sieht es mit den Plänen und Wünschen ab 70 aus? Zum Beispiel bis 90? Das sind auch wieder 20 Jahre. Und es können auch noch mehr werden. Jedenfalls erlebte und erlebe ich das allein in meinem Umfeld öfters. Und immer häufiger wird in den Medien auch von den Hundertjährigen berichtet.


Pläne machen ist etwas, das wir alle tun, ob bewusst oder unbewusst. Dann doch lieber bewusst und zielgerichtet. Und das nicht nur für die nächsten 2 oder 3 Jahre, sondern besser gleich für 20 oder sogar 30 Jahre.
Ich möchte ein paar Gründe dafür nennen warum Pläne auch im Alter sogar wichtig sind. Denn dabei geht es um die Einstellung, die man braucht, um sich für neue Dinge zu begeistern und Spaß am Leben zu haben.

 

Pläne machen hält uns aktiv

Das bedeutet nicht nur, dass wir uns körperlich fit halten, sondern auch geistig. Pläne machen heißt, dass wir uns immer wieder neue Herausforderungen suchen, die uns zwar fordern aber auch fördern. Sich also nicht auf unseren Lorbeeren ausruhen, sondern sich dadurch ständig weiterentwickeln. Das heißt, dass wir uns nicht langweilen, sondern immer etwas zu tun haben. Besonders wenn wir allein sind.

Damit meine ich aber nicht nur die Partnersuche, die uns schon ganz schön intensiv beschäftigen kann und zeitaufwendig ist. Bei der Suche sollte man darauf achten, dass diese wirklich einen Sinn macht und möglichst zielführend ist. Also an den passenden Plätzen suchen und in der richtigen Form. Aber nicht aufgeben. Selbst wenn es auch aus gesundheitlichen Gründen nicht so leicht ist, so gibt es immer noch die verschiedensten Möglichkeiten, um Kontakte zu knüpfen und Gleichgesinnte zu finden.

Das Wichtigste ist, sich nicht zurückzuziehen, sondern sich am Leben zu beteiligen.

 

Pläne machen hält uns mutig

Der nächste Grund warum wir auch mit 70 und darüber noch Pläne machen sollten, ist, dass Pläne machen uns mutig hält oder auch macht. Das bedeutet, dass wir uns aus unserer Komfortzone herauswagen und mal etwas Neues ausprobieren. Pläne zu machen heißt auch, dass wir uns trauen, unsere Träume zu verwirklichen und dass wir uns selbst überraschen und dabei sehen, was wir alles noch können.

 

Pläne machen hält uns unternehmungslustig

Ein weiterer Grund für Pläne machen mit 70plus ist, dass Pläne uns unternehmungslustig halten. Es tut gut, auch im Alter mal neue Orte zu besuchen und andere Lebensformen kennenzulernen, sich nicht von dem Gewohnten einschränken zu lassen und stattdessen kreativ zu sein.

Es ist manchmal schwer, unternehmungslustig zu bleiben. Besonders wenn wenig Geld da ist oder man an den Wohnort gebunden ist. Aber ich möchte dennoch dazu ermutigen, nicht aufzugeben, sondern sich auch kleine Ausflüge zu gönnen. Es gibt so viele schöne Orte, die man ohne weite Reisen oder viel Geld auszugeben entdecken kann. Gut ist es auch, wenn man sich mit anderen zusammen tun kann.

 

Pläne machen hält uns rebellisch

Ja, warum nicht auch mal rebellisch sein. Sich nicht von Konventionen oder den Erwartungen anderer beeinflussen lassen, sondern eigene Wege gehen. Sich nicht von anderen zurückhalten lassen und den Satz: „Was, in deinem Alter willst du das noch machen“, einfach ignorieren und auch mit 78 vielleicht zum ersten Mal das Gleitschirmfliegen genießen und damit ein Stück die Individualität feiern.

Ich weiß, dass es manchmal schwer ist, rebellisch zu bleiben, vor allem wenn man es gewohnt war sich anzupassen. Aber ich möchte dazu ermutigen, sich auch kleine Freiheiten zu nehmen. Und auch Bücher lesen oder Filme ansehen, die zur persönlichen Rebellion anregen. Sich nicht unterkriegen lassen, das ist wichtig.

Rebellion macht uns nicht nur unabhängiger, sondern stärkt auch unsere Persönlichkeit. Studien haben gezeigt, dass Menschen, die rebellisch sind, sie strahlen mehr Authentizität aus. Sind mehr im Einklang mit ihren Werten und Überzeugungen. Rebellion fördert auch unsere Kreativität, unser Selbstbewusstsein und unsere Lebensfreude. Rebellion macht uns also interessanter.

 

Pläne machen hält uns interessiert

Ein wirklich wichtiger Grund fürs Pläne machen auch im Alter ist, dass das Pläne machen uns auch weiter interessiert am Leben hält, weil wir neugierig sind. Burt Lancaster sagte:

Solange man neugierig ist, kann einem das Alter nichts anhaben.“

Genau das wollen wir doch. Denn Pläne machen heißt, sich nicht mit dem zufrieden geben, was wir schon wissen, sondern immer mehr wissen wollen. Pläne machen heißt auch, sich nicht zu langweilen, sondern immer etwas zu lernen, das uns bereichert. Noch nie zuvor war es so umfangreich möglich und kostengünstig wie jetzt, zu lernen. Für alle Lebensbereiche.

Warum das so wichtig ist? Weil Interesse uns nicht nur klüger macht, sondern auch unsere Lebensqualität verbessert. Studien haben gezeigt, dass Menschen, die interessiert sind, mehr Lebenszufriedenheit empfinden, also mehr Glück und Sinn in ihrem Leben finden. Interesse fördert auch unsere Beziehungen, ist gut für unser Gedächtnis und unsere Gesundheit. Durch Interesse werden wir folglich glücklicher.

 

Fazit

Pläne machen ist eine tolle Eigenschaft, die wir unser ganzes Leben lang pflegen können. Pläne machen macht das Leben spannender, schöner und sinnvoller. Auch mit 70plus. Durch das Pläne machen haben wir eine Möglichkeit uns Wünsche zu erfüllen und so können wir unsere Zufriedenheit steigern. Das Pläne machen ist also nicht eine Frage des Alters, sondern eine Frage unserer Einstellung. Ich hoffe, dass ich dazu inspirieren konnte, auch mit 70 noch Pläne zu machen und das Leben zu genießen.

Schon Mark Twain hat gesagt: 

„Alter ist eine Frage der Einstellung, nicht der Jahre.“

Und diese Einstellung tut jeder Partnersuche gut.

Bildnachweis: © WavebreakmediaMicro – Fotolia.com