Eine Staatssekretärin für Einsamkeit

Einsamkeit

“Allein sein zu müssen ist das Schwerste, allein sein zu können das Schönste.”

(Hans Krailsheimer)

Heute geht es um ein Thema, dass uns sehr am Herzen liegt und das einigen unserer Mitglieder sehr wohl bekannt ist: Einsamkeit.

Es gibt ein Einsamkeitsministerium

Haben Sie es auch vor ein paar Tagen in den verschiedenen Medien gelesen? Ja, in Großbritannien gibt es seit gut einer Woche eine Staatssekretärin für Einsamkeit. Auf den ersten Blick mutet es vielleicht seltsam an, dieses im allgemein als sehr privat wahrgenommene Thema auf die politische Agenda zu setzen.

Einsamkeit hängt nicht vom Alter ab

Aber Hand aufs Herz: können wir es uns leisten, dieses immer dringlichere Problem, das inzwischen weite Teile der Bevölkerung erreicht hat, weiter zu ignorieren? In einer Gesellschaft, deren gewollte Individualisierung stetig weiter voranschreitet, in der dem „Ich“ eine immer größere Bedeutung zukommt und dabei das „Wir“ zunehmend auf der Strecke bleibt?
Denn inzwischen gibt es keine Altersgruppe, in der sich Menschen nicht einsam fühlen.

Kontakte knüpfen per Internet

Wenn es die alten Bekannten, bzw. Studien- oder Arbeitskollegen nicht mehr gibt, bleibt einem heut das Internet zum Kontakte knüpfen. Denn da kann man ganz bequem nicht nur nach der großen Liebe suchen, sondern auch Gleichgesinnte finden für beispielsweise eine gemeinsame Wanderung, ein gemeinsames Hobby oder den Gedankenaustausch  über das Weltgeschehen, die persönliche Lebenssituation und vieles mehr.

Alleinsein macht auf Dauer krank

Tatsächlich kann Einsamkeit zur großen psychischen Belastung werden und auch die körperliche Gesundheit gefährden. Neueste Studien haben bestätigt, dass Einsamkeit nicht nur Krankheiten wie Depression oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen begünstigt. Einsame Menschen sterben früher und erkranken viel häufiger an Demenz. In der Lebensphase über 60 kann Einsamkeit sogar die Sterblichkeit ebenso sehr erhöhen wie starkes Rauchen.

Leider wird über dieses Thema immer noch viel zu wenig gesprochen. Insofern ist es nur folgerichtig, wenn auch hierzulande Politiker ein größeres Engagement im Kampf gegen das Alleinsein fordern. Eine Enttabuisierung ist dringend notwendig geworden. Es braucht Fürsprecher die sich der Einsamen annehmen.

Konzepte gegen Einsamkeit

Es müssen entsprechende Programme und neue Konzepte entwickelt werden, denn das Thema und die gesamtgesellschaftlichen und gesundheitlichen Folgen zunehmender Einsamkeit werden in den kommenden Jahren an Bedeutung zunehmen. Doch auch wir selbst sind gefragt. Was können wir dazu beitragen, damit anderen und damit auch uns selbst geholfen wird?

Facebook & Co. als Alternative?

Jeder, der sich auf in den bekannten Sozialen Netzwerk wie Facebook & Co. bewegt weiß, dass diese oberflächlichen Kontakte keine Alternative zu echten Kontakten im wahren Leben sind. Sie mögen erwiesenermaßen die Kontaktaufnahme zu unbekannten Menschen erleichtern. Doch einen realen Kontakt, eine echte Beziehung können diese Plattformen nur bedingt leisten.

Also: Was können wir tun?

Mit unserem Projekt Silberhorizont kämpfen wir nach wie vor mit den wenigen Mitteln die uns derzeit zur Verfügung stehen, um Menschen zusammen zu bringen. Da echte Kontakte wirklich wichtig sind, verstehen wir uns auch nicht als Partnerschaftsbörse im üblichen Sinne. Denn dort geht es überwiegend um die Möglichkeit für schnelle Kontakte. Demgegenüber können Sie auf unserem Portal im Bereich „Reif trifft Aktiv“ unter anderem gezielte Kontaktanzeigen für gewünschte Freizeitaktivitäten schalten. Das ist nur ein Teilbereich unserer Angebote an denen wir stetig weiterarbeiten.

Online trifft auch auf Offline

Gerne bringen wir Sie auch außerhalb der digitalen Welt zusammen. Ein erster Schritt ist da unser Silberhorizont – Treff am 25.01.18 in der Münchner City. Aber auch unser Nachtschwärmer Treff biete eine sehr gute Gelegenheit, neue Leute kennen zu lernen und sich in einem netten Ambiente auszutauschen.

Das nächste Treffen dazu findet am 05.02.18 statt. Zusätzlich bringen wir dabei auch Offline und Online zusammen.

Bitte haben Sie Verständnis, dass in beiden Fällen aus organisatorischen Gründen eine Teilnahme nur nach Anmeldung möglich ist.

Bildnachweis: © Pixabay.com